ESV Lüneburg – Vastorfer SK II 0:1 (0:0)

Die 1. Herren des ESV Lüneburg steckt immer tiefer im Abstiegssumpf. Auch im Duell gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten Vastorfer SK II konnte das Team wieder nicht punkten, 0:1 lautete das Ergebnis nach 90 erschreckend schwachen Minuten.

Dabei durfte der ESV über eine Halbzeit lang noch in Überzahl spielen, nachdem ein Vastorfer in der 42. Minute wegen Nachtretens die rote Karte gesehen hatte. Doch selbst das reichte nicht, um ein Tor gegen die unsicheren Gäste zu erzielen. Zwar hatte der ESV über weite Strecken mehr vom Spiel, war aber an Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor kaum zu überbieten. Dazu gab es jede Menge Hektik durch hitzig geführte Zweikämpfe und Fouls auf beiden Seiten, insgesamt hatte der gute Schiedsrichter die Partie aber jederzeit im Griff.

Auch die Angriffsbemühungen des Vastorfer SK II hielten sich in Grenzen. Zwar ließ die Defensive des ESV viele Standards des Gegners zu, doch wirklich brenzlig wurde es für Keeper Karsten Rentner nur einmal, als er eine verunglückte Flanke gerade noch über das Tor boxen konnte. Und eben beim Gegentor, das nach einer Ecke fiel, die wie so oft dem Gegner geschenkt wurde.

Es ist zwar noch viel zu früh, den Klassenerhalt aufzugeben, doch die kommenden Aufgaben werden sicherlich nicht leichter als diese. Der ESV muss nun dieses Spiel schnell verdauen und die Kräfte für das nächste Auswärtsspiel bei der Lüneburger SV bündeln. Einfach wird das nicht, aber unmöglich ist es sicherlich auch nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave Yours +

Keine Kommentare

Die Kommentare sind geschlossen.

  • Kommentare sind geschlossen