Ersten Test souverän bestanden

Am vergangenen Sonntag spielte die 1. Herren vom ESV Lüneburg in einem Testspiel gegen die Mannschaft der SG Osterholz/Scharmbeck auf dem Platz in Harburg.

Bei strahlenden Sonnenschein und knappen 30°C stellte Spielertrainer Stefan Seyer-Rohde seine Mannschaft optimal ein, indem er seine Aufstellung auf Geschenkpapier mit Marienkäfern aufzeichnete. Diese Tierchen sollten sich später als Glücksbringer herausstellen.

Das Spiel begann turbulent und Chris Sturm konnte nach einer schönen Einzelaktion bereits in der 3. Minute den ersten Pfostenschuss verbuchen, den Lukas Montag zum 1:0 im Nachschuss verwandeln konnte. So führten die Eisenbahner bereits in der 4. Minute.

Das zweite Tor sollte auch nicht lange auf sich warten (10.).  Nach schöner Vorarbeit von Jochen Opalka flankte Lukas Montag den Ball auf Chris Sturm, der den Ball zum 2:0 in die Maschen der Heimmannschaft drosch. Das 3. Tor für den ESV schoss der wiederbelebte Marko Peßel, der diesen Tag als Abwehrgranate aushalf.

Anschließend ruhten sich die Lüneburger etwas aus, standen hinten sicher, ließen die Harburger das ein oder andere mal in die Abseitsfalle laufen,was der Schiedsrichter aber das ein oder andere mal nicht sah und es nun zum Gegentor kam.  Im direkten Gegenzug schoss Luxusaushilfe Sebastian Pappert aus aussichtsreicher Position mit einer schönen (und erotischen) Körperspannung auf das Tor. Dieser „Tor des Monats“ verdächtige Schuss führte zum 4:1

IMG_0507[1]

Nun wollte auch die Granate der 3. Herren für sein Aushelfen in der 1. Mannschaft des ESV belohnt werden. Nach einem schönen Pass zu Manuel Gomoll konnte dieser den Ball nicht richtig treffen und der Ball kullerte hoffnungslos mit 6 km/h in Richtung Keeper. Der Schlussmann sprang aber am Ball vorbei  (Gerüchte besagen, dass Manuell dem Keeper nach dem Spiel einen Umschlag in die Hand gedrückt hat). Tor. 5:1 für den ESV Lüneburg.

Zum letzten Treffer setzte sich Chris Storm gegen mehrere Spieler der Abwehr durch, tanzte diese schwindelig und schlenzte den Ball zum Endstand von 6:1 ins Tor der Harburger.

Der ESV zeigte eine gute Leistung, eine hohe Laufbereitschaft, ein gutes Miteinander, viel Konzentration auf hohem Niveau und hat sich diesen Sieg völlig verdient.

Leave Yours +

Keine Kommentare

Die Kommentare sind geschlossen.

  • Kommentare sind geschlossen