3 Punkte – mehr aber nicht!

Am Sonntag spielte die 1. Herren des ESV Lüneburg ihr letztes Spiel in der Hinrunde der aktuellen Saison. Gegner war der FC Goseburg, der in der vergangenen Saison als Aufsteiger mit nur einem verlorenen Spiel auf Platz 1. der Tabelle stand. Anschließend gab es viele Abgänge aus der Goseburg, so daß die Mannschaft auseinander zu fallen drohte. In der aktuellen Serie steht Goseburg mit 0 Punkten aus der Hinrunde da.

Alles andere als eine dankbare Aufgabe für den ESV, der nicht der Lieferant für die Schlagzeile der Sportseiten am Montag sein wollte. Der ESV begann das Spiel druckvoll und überlegen, allerdings auch sehr verkrampft. Nach einigen guten Torchancen, die aber ins Leere gingen oder vom Keeper gehalten wurden, gelang dem FC Goseburg nach einem Konter das 1:0. Der ESV hatte im Kopf das Spiel schon gewonnen und war nicht konzentriert bei der Sache, so daß der Treffer auch völlig gerechtfertigt war. Der Weckruf kam aber erst in der zweiten Halbzeit, die wieder der ESV bestimmte und auch das Spiel dominierte. Allerdings stand der FC Goseburg hinten sehr kompakt und wartete vorne auf seine Konter. Es dauerte beinahe 60 Minuten bis dem ESV der Ausgleich gelang. Ein Freistoß, geschossen von Jochen Blunck aus 25 Metern landete direkt im Tor der Goseburger. Dennis Sonnenfeld der Trainer des FC Goseburg gab später zu Protokoll: „…..dessen Freistoß von halbrechts aus 25 Meter mit Unterstützung des Winds im Winkel landete“

Auf Nachfrage bei Jochen Blunck erklärte dieser die simple Mathematik des Fussballs: „…war tatsächlich Rückenwind, aber mit eingerechnet…..“ und…“ Sonneneinstrahlung plus Rückenwind mal Schussgeschwindigkeit und gewünschter Einschlagswinkel.“

Anschließend konnte Kapitän Joschka Opalka noch den Treffer zum 1:2 in der 65 Minute markieren, welcher auch das Endergebnis war. In den letzten 5 Minuten des Spiels geriet der ESV noch einmal unter Druck, als der FC Goseburg noch einmal alles nach vorne warf.

Fazit des Spieles: Gewonnen, 3 Punkte mehr auf dem Konto. Pflichtaufgabe erfüllt,mehr aber nicht, denn schön ist etwas anderes. Aber wer schön spielt, bekommt keine Punkte geschenkt, sondern der, der die Tore macht und das war in diesem Fall der ESV!

Leave Yours +

Keine Kommentare

Die Kommentare sind geschlossen.

  • Kommentare sind geschlossen