ESV Lüneburg – TSV Gellersen II 3:1 (1:1)

Dustin Auth (links) und Jochen Blunck (Nr. 7) trafen beide beim 3:1 Erfolg des ESV über den TSV Gellersen II (Szene aus dem Hinspiel)

Dustin Auth (links) und Jochen Blunck (Nr. 7) trafen beide beim 3:1 Erfolg des ESV über den TSV Gellersen II (Szene aus dem Hinspiel)

7 Punkte aus den letzten 3 Spielen war die Maßgabe der 1. Herren des ESV Lüneburg. Durch das Unentscheiden gegen den FC Dynamo und den Kantersieg gegen den Vastorfer SK II war die Vorgabe noch in greifbarer Nähe. Doch mit dem heutigen Gegner, dem TSV Gellersen II kam ein ganz harter Brocken an die Kacksenke. Die Erinnerungen an das Hinspiel waren nicht sonderlich gut. Eine 3:0 Niederlage, einen verletzten Libero und eine gelb/rote Karte standen am Ende auf dem Zettel. Trotzdem galt es die kathastrophale Spielweise aus dem Hinspiel nun zu vergessen und noch einmal alles zu geben, bevor es in die Winterpause geht.

Julian Worthmann (hier im Spiel gegen Dynamo) belohnte seine starke Leistung mit einem Treffer

Julian Worthmann (hier im Spiel gegen Dynamo) belohnte seine starke Leistung mit einem Treffer

Am Sonntag morgen hatte Interimscoach Marcus Niedling noch goldene 14 Spieler auf dem Zettel, doch dank dem Einsatz der modernen Medien waren es kurz vor Spielbeginn nur noch 12. Die 2. Herren des ESV sprang mal wieder selbstlos in die Bresche und stellte mit Frederik Welsch und Christoph Sander noch 2 ihrer besten Spieler zur Verfügung, die bereits vorher gespielt hatten.

Das Spiel begann wie erwartet. Gellersen war bissig und stark, machte gleich Druck und erwischte den besseren Start. Der ESV hatte Mühe, ins Spiel zu kommen, hielt sich aber wacker. Nach 7 Minuten konnte der Gellerser Spieler Tietz einen Abwehrfehler ausnutzen und zum 0:1 einschieben. Nach dem Gegentor wachte der ESV auf, fing sich und hielt ordentlich gegen den starken TSV Gellersen an. Mit Erfolg. Ein langer Ball von Jan Walther konnte von Julian Wortmann nach einem kurzen Lauf im gegnerischen Tor zum wichtigen Ausgleich vor der Halbzeit untergebracht werden ( 39).

20130818_151520Nach der Halbzeit stellte der ESV etwas um und machte weiteren Gebrauch von seinen Luxusaushilfen. Nach 48 Minuten schoss Dustin Auth eine Ecke an den langen Pfosten der Gäste. Jochen Blunck hielt seinen Fuss hin und schoss den ESV so zur Führung. Nun musste der ESV die Drangphase des Gegners noch überstehen, doch die blieb unerwartet aus. Stattdessen unterliefen dem Gegner mehr und mehr Fehlpässe. Einen von diesen konnte Chris Sturm ablaufen und direkt am Torwart vorbei aufs Tor zirkeln. Ein Gegner gab noch alles, hätte den Ball wohl auch von der Linie kratzen können, rechnete aber nicht mit Dustin Auth, der durch viel Einsatz den Ball über die Linie spitzelte und so auf 3:1 erhöhte (77.).

Insgesamt hat sich der ESV Lüneburg nach anfänglichen Schwierigkeiten in der 1. Halbzeit gefangen, dem Druck standgehalten und den TSV Gellersen in der 2. Halbzeit dominiert, komplett aus dem Spiel genommen und so völlig verdient mit 3:1 gewonnen. Die 7 Punkte als Vorgabe sind erreicht. Die unterirdische Spielweise aus dem Hinspiel vergessen und der ESV Lüneburg geht mit Platz 8 in der Tabelle in die Winterpause. Ein schönes Gefühl.

Das Hinspiel (0:3) ist übrigens auf http://www.youtube.com/watch?v=h7YXWgjruh0 zu sehen. Die Medienabteilung des TSV war auch heute wieder präsent und hat reichlich gefilmt. Wir sind gespannt auf das Video …

Leave Yours +

Keine Kommentare

Die Kommentare sind geschlossen.

  • Kommentare sind geschlossen