Spielerportrait der Woche: Julian Wortmann

Ballsicher und blitzschnell

Ballsicher und blitzschnell

Julian Wortmann spielt in der 2. Saison beim ESV Lüneburg. Das Talent ist ein großer Fang für den Verein, da er auf mehreren Positionen glänzt. Als Libero klasse, auf der 6 noch besser und auf dem Flügel blitzschnell. Julian ist aber nicht nur am Ball stark, sondern auch mit seinen Händen, und so hält er sich neben dem Fußball noch mit „Ultimate-Frisbee“ fit. Im letzten Spiel des Jahres 2013 schoß er sein 1. Tor für den ESV und legte so den Grundstein für den Sieg der Mannschaft.

Name: Julian Wortmann
Alter: 24
Beruf: Student a.D.

Wie bist du zum ESV gekommen?
Ich habe mit den ESV-Spielern Lukas und Jan zusammen studiert und dann ab und zu mal in meiner Freizeit mit ihnen gekickt. Die beiden haben mich dann gefragt, ob ich nicht Lust hätte beim ESV wieder Vereinsfußball zu spielen. Nach längerem Überlegen bin ich dann im Sommer 2012 mal zum Training gekommen und es hat mir auf Anhieb wieder so viel Spaß gemacht – besonders mit dieser Mannschaft – dass ich bis heute geblieben bin.20130526_154449

Was gefällt dir am Verein?
Das große Engagement Vieler. Auch wenn ich mich in meiner Zeit beim ESV (fast) nur beim Training und bei den Spielen eingebracht habe, fasziniert es mich, was drumherum noch geschieht und wie viel Herzblut viele Mitglieder investieren, damit wir alle ein paar Mal die Woche Fußball spielen und auch außerhalb dessen eine gute Zeit haben können.

Wo hast Du vorher Fußball gespielt?
Mein Heimatverein ist die DJK Blau Weiß Greven – Gruß an die Heimat an dieser Stelle. Da hab ich als Fünfjähriger angefangen und dann – wie heißt es so schön – alle Jugendmannschaften durchlaufen.

Welche Position spielst du?
Ja, das weiß ich gerade auch nicht so genau… In meiner Jugend habe ich die meiste Zeit Libero gespielt. Ich glaube, ich habe beim ESV meine besten Spiele auch auf dieser Position gemacht. Diese Saison sind wir da aber auch richtig gut besetzt, sodass ich mich im Mittelfeld wiederfinde. Nicht unbedingt neu für mich, aber doch wieder etwas ungewohnt.

Wie hast du die Hinrunde der Saison 2013/2014 erlebt?
Leider, leider habe ich nicht allzu viel davon erlebt, da ich an den Wochenenden häufig unterwegs war und deshalb die Mannschaft nicht unterstützen konnte. Es war aber schon deutlich, dass wir uns – vor allem durch unsere super Verstärkungen – in der Spielgestaltung und im Spielaufbau deutlich verbessert haben. Das zeigt sich ja auch an der doch etwas besseren Punkteausbeute als letztes Jahr um diese Zeit.

Kraftvoller Abstoß

Kraftvoller Abstoß

Welches Spiel bleibt dir besonders in Erinnerung ?
Lüneburger SV : ESV Lüneburg – 0:3! Das war Mitte der Rückrunde in der Saison 12/13. Wir standen mit 10 Punkten sowas von unten drin und hatten wasweißich wie viele Spiele hintereinander verloren. Ich persönlich hatte bis dahin mit dem ESV in einem Punktspiel noch keinen einzigen Punkt geholt – nach 9 Monaten… Und dann mussten wir zur LSV, die oben noch um den Aufstieg mitspielten. Tja, und dann war es eines dieser Spiele, bei denen bei uns so ziemlich alles zusammengepasst hat. Wir haben super verteidigt, in der ersten Halbzeit keine einzige Torchance zugelassen und sind mit einem Konter auch noch in Führung gegangen. Die 2. Halbzeit ist der LSV immer wieder angelaufen, doch wir haben weiterhin gut verteidigt und hatten auch eine ordentliche Portion Glück. Als wir dann noch das 0:2 und das 0:3 erzielt haben, hatte ich das Gefühl, dass es endlich mal wieder was werden kann mit einem Sieg.

Was ist intensiver Fussball oder Ultimate Frisbee?
Schwierig zu sagen – Ultimate Frisbee ist noch einmal deutlich schneller als Fußball, dafür gibt es aber auch längere Verschnaufpausen, da häufig und schnell gewechselt werden kann, sodass jeder und jede nur etwa die Hälfte der Spielzeit auf dem Feld ist. Aber das Gefühl, wenn die Beine schwer werden, gibt es auch beim Ultimate – vor allem nach einem langen Turniertag.

Was ist vom ESV in der Rückrunde noch zu erwarten?
Einige schön anzusehende Spiele! Wir haben uns durch unsere Serie vor der Winterpause in eine recht komfortable Situation gespielt: Nach unten sieht es jetzt ganz gut aus und mit der Klasse unseres Kaders sollten wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Oben noch einmal anzugreifen erscheint mir aber auch absolut unrealistisch – dazu schwanken unsere Leistungen bisher einfach zu stark. Deshalb: vielleicht können wir uns ja etwas vom ergebnisorientierten Fußball lösen und mehr Wert darauf legen Spaß zu haben. Ich bin mir sicher, dass unser Spiel und unsere Ergebnisse dadurch absolut nicht schlechter werden!

Was möchtest du noch loswerden?
Ich finde es großartig, dass wir in der Fairnesstabelle vorne liegen – auch wenn manche darin vielleicht eine Schwäche sehen. Für mich haben die Themen Fairness und Respekt vor den Spielern der gegnerischen Mannschaft – vor allem, seit ich Ultimate Frisbee spiele – eine besondere Bedeutung. Es ruft mir immer wieder in Erinnerung, warum ich jeden Dienstag und jeden Sonntag, an dem ich in Lüneburg bin, ein paar Stunden mit Fußball verbringe – und mit mir etwa 15 Mitspieler, aber auch etwa 15 Gegenspieler. Wir investieren alle unsere Freizeit in etwas, das meiner Meinung nach Spaß machen sollte. Und mir macht es umso mehr Spaß, je mehr ich mich darauf konzentieren kann Fußball zu spielen und nicht Mitspieler, Gegner und Schiedsrichter anzupöbeln. Da bin ich beim ESV auch absolut beim richtigen Verein gelandet, aber es gibt ja immer was zu verbessern…

Leave Yours +

Keine Kommentare

Die Kommentare sind geschlossen.

  • Kommentare sind geschlossen