Spielerportrait der Woche: Marcus Niedling

20130602_193622

Keiner schreit schöner, wenn er gefoult wird, als Marcus. Das wissen alle. Was aber nicht alle wissen, ist, daß Marcus an seinem Hochzeitstag mit seiner Frau das große ESV Logo an die Wand beim Sportplatz gemalt hat. Der lebenslustige Lüneburger ist ein echter Eisenbahner, denn er spielt nicht nur beim Eisenbahner Sportverein, sondern arbeitet derzeit sogar noch bei der Bahn. Allerdings knipst er dort genauso viele Fahrkarten, wie er in der 1. Herren Tore schiesst. Ohne Marcus würde es am Sonntag keine 1. Herren geben, denn Marcus hält den Haufen zusammen, tippt sich die Finger mit Emails wund und vertelefoniert sehr viel Zeit, um dem Trainer Woche für Woche eine gestandene Truppe auf den Platz schicken zu können. Wenn der Trainer nicht da ist, übernimmt er auch diesen Job vor dem Spiel. In der letzten Saison spielte Marcus noch im Mittelfeld, doch diese Saison ist Altersteilzeit angesagt und Marcus räumt wortwörtlich das Feld von hinten auf. Hier präsentiert er sich als Liebling des Liberos, weil er zuverlässig verteidigt und kein Offensivdruck hat. Marcus mag Becks Gold und den 1. FSV Mainz 05. Wir haben ihn trotzdem ausführlich interviewt.

20130929_143302Name: Marcus Niedling
Alter: noch 31 (Anmerkung der Redaktion: Bald kann er Alte Herren spielen)
Beruf: noch Leiter Bereitstellung DB Fernverkehr (bis zum 31.03., danach ab 01.04. Leiter Kapazitätssteuerung bei Hermes, also ein „Götterbote“

20130526_162247Wie bist Du zum ESV gekommen ?
Nachdem Martha und ich im Herbst 2006 nach Lüneburg gezogen sind, und ich seit 2004 kein Fußball mehr im Verein gespielt habe, hat’s einfach wieder zu doll in den Füßen gekribbelt (nein, kein Rheuma) – ich habe ich mir einfach wieder einen Verein gesucht. Oder hat sich der Verein mich ausgesucht – manchmal weiß ich das bei unserem mysteriösen Club nicht?! Na ja, jedenfalls arbeite ich bei der Deutschen Bahn und da ist es natürlich ein Muss beim ESV anzufangen. Mein erstes Training bzw. das Zusammensitzen in der Kabine ist mir noch gut in Erinnerung. Calle sagte mir, dass ich schnell das Weite suchen sollte wenn ich a) ambitionieter spielen will oder b) irgendwann nochmal woanders spielen möchte, denn wenn man einmal beim ESV ist, bleibt man dort. Und was soll ich sagen, bin nun seit 2007 im Verein und hab auch nicht den Wunsch zu wechseln.

Joschi und Marcus zelebrieren das Warmmachen.

Joschi und Marcus zelebrieren das Warmmachen.

Was gefällt Dir am Verein?
Es ist zwar manchmal nervig, daß wir gefühlt nur Pädagogen im Verein haben, aber das macht doch das gewisse Etwas aus – wir sind halt ein etwas anderer Verein. Und ich bin wirklich stolz drauf, dass wir es jedes Jahr auch ohne Jugendabteilung schaffen mit neuen Spielern uns in der 1. Kreisklasse zu etablieren. Toll finde ich auch, dass es wirkliche viele Mitspieler im Verein gibt, die sich quasi ehrenamtlich engagieren – oder bekommt Stefan als Chefcoach oder Frank als Fotograph Provision von Jenne und Malte?!

Wo hast Du vorher Fussball gespielt?
Oha, früher im Jugendbereich war ich wirklich ne Spielerhure – angefangen hat alles in Erfurt bei SV Optima, danach eine kurze Zeit beim FC Rot-Weiß Erfurt und FC Lok Leipzig (bin quasi Eisenbahner Verein – vorbelastet). Nach dem Umzug auf’s Lande hatte ich mein Amateurglück im Jugendbereich noch bei den legendären Clubs von SG Eintracht Obernissa, SpVgg Kranichfeld und FC Einheit Bad Berka gesucht. Im Herrenbereich gab’s es bis zum ESV nur SV Grün-Weiß Witzleben, von denen ich immer noch mit Stolz die schöne Adidas-Retro-Jacke trage …

Welche Position spielst Du?
Auch wenn das Intermezzo-Jahr im linken Mittelfeld echt Spaß gemacht hat und das Tore schießen (es waren immerhin 3 Buden in der vergangenen Saison) auf der Position leichter fällt, bin ich ne ganz klare Abwehrhure.

Dieses Logo malte Marcus an seinem Hochzeitag, gemeinsam mit seiner Ehefrau an die Wand.

Dieses Logo malte Marcus an seinem Hochzeitag, gemeinsam mit seiner Ehefrau an die Wand.

Wie hast Du die Hinrunde der Saison 2013/2014 erlebt?
Jetzt könnte ich ausschweifend meinen Artikel der Hinserie von der Homepage wieder vorbeten, lass ich aber. Kurz und knapp, war es eine ordentliche Serie, in der wir uns erst einmal finden mussten. Es zeigte sich aber auch, dass wir noch ordentlich Potential haben und noch lange nicht am Ziel angekommen sind. Eigentlich will ich nicht dem Trainer widersprechen aber ich glaube, daß durchaus etwas mehr als Platz 8 drin ist – dafür müssen aber alle an einem Strang ziehen.

Welches Spiel bleibt Dir besonders in Erinnerung?
Negativ sicherlich die Pleite in Gellersen – die Verletzung des Kapitäns, der völlig berechtigte Platzverweis von Stefan (Ungläubige mögen das Video nochmal bei youtube schauen), vorn keine Buden gemacht und hinten falsch verteidigt.
Positiv das Rückspiel gegen Gellersen – das war taktisch und von der gesamten Mannschaftsleistung das stärkste Spiel. Außerdem haben wir hier das Spiel gedreht (kann mich kaum daran erinnern wann das das letzte Mal geschah) und den Fluch besiegt.

Der Marcus Fluch: [Eisenbahnerischer Herkunft] Marcus fährt seit 7 Jahren desöfteren in der Saison nach Hause um seine Familie zu besuchen. Am Sonntag früh setzt er sich trotzdem ins Auto und fährt 500 Kilometer um beim Spiel dabei sein zu können. In den ganzen Jahren konnte Marcus keines dieser Spiele gewinnen, bis zum Heimspiel gegen Gellersen in der aktuellen Saison.
Neben dem Marcus Fluch konnte der ESV auch sein Flutlichtfluch (danke TUS Hohnstorf) und den Heimspielfluch (danke Diverse) besiegen.

20130728_151138Was ist vom ESV in der Rückrunde noch zu erwarten?
Platz 5-7 kann realistisch sein, wenn wir den Start aus der Winterpause gut schaffen. Ich glaube die ersten beiden Partien sind gegen Neetze und in Barskamp – danach sehen wir, wo wir stehen. Es wäre ein Traum nach Phantom-Tor, Relegationsspiel, dem eigentlichen Abstieg, dem wir doch noch von der Schippe gesprungen sind, und Klassenerhaltsrettung in letzter Minute diese Saison nicht mehr auf die untere Tabellenhälfte schauen zu müssen. Obwohl, irgendwas würde dann doch fehlen. Ich wüste gar nicht, ob und wie ich mit der Situation umgehen kann?!

Marcus bei der Präsentation der neuen Auswärtstrikots.

Marcus bei der Präsentation der neuen Auswärtstrikots.

Was möchtest Du noch loswerden?
Ein riesiges „Danke schön“ erstmal an Robert, Marvin und Marc, die sich immer selbstlos in den Dienst aller Mannschaften stellen. Und natürlich auch danke an BumBum und Manu – auch wenn es am Anfang mal geknirscht hat, sind wir in der Abstimmung der Spieler (man könnte es auch Mangelwirtschaft nennen) auf einem ganz guten Weg. Was ich auch richtig toll finde ist, dass Jochen, Joschka(r), Chris und Fu sich so gut bei uns eingelebt haben. Ich gebe zu, dass ich am Anfang kurz skeptisch war weil ihr als quasi eingeschworene Truppe vom VfL übergesiedelt seid. Ihr habt euch aber sofort integriert. Das zeigt mir, dass ihr eigentlich schon immer im Herzen ESV’er gewesen seid (Hört sich das jetzt philosophisch an oder eher nach dem neuen Roman von Rosamunde Pilscher). Ach ja, und danke natürlich auch an dich für unsere „Zusammenarbeit“ und dass du dich um quasi ALLES kümmerst.
P.S. Eins muss ich doch noch für dich und alle HSV-Fans im Verein loswerden. Was ist eigentlich nach der Hinrunde 2013/2014 schlimmer? Dass ihr a) gegen Mainz völlig zurecht verloren habt, b) mit 38 Gegentoren die Schießbude der Liga seid oder c) in der Wintertabelle hinter Werder steht?
Aus ermittlungstaktischen Gründen konnte darüber keine Auskunft gegeben werden!

Leave Yours +

Keine Kommentare

Die Kommentare sind geschlossen.

  • Kommentare sind geschlossen