ESV 1. Herren: Weiter weiße Weste in 2014

Dustin Auth (liegend) erzielte das wichtige 2:1 für den ESV.

Dustin Auth (liegend) erzielte das wichtige 2:1 für den ESV.

Die 1. Herren des ESV Lüneburg behält ihre weiße Weste auch im Fußballjahr 2014 an. Das Team um Trainer Stefan Seyer-Rohde reiste bei perfektem Fußballwetter nach Bardowick, um dort gegen die 2. Herrenmannschaft des TSV zu spielen. Im Hinspiel gab es noch 1:3 auf die Mütze, doch heute sollte es anders werden.

Der ESV begann druckvoll und offensiv, hatte in den ersten 20 Minuten viele gute Chancen. Der Spielaufbau wurde jedoch immer wieder von Foulspielen der Gastgeber unterbrochen, die nur so eine Reihe von Angriffen unterbinden konnten. Genau solch ein Foulspiel brachte einen Freistoß, der von Jochen Blunck mit der Ansage: „Achtung Stefan, Achtung Joschka“ auf den zweiten Pfosten des TSV geschossen wurde. Stefan Seyer-Rohde passte den Ball zu Joschka Opalka, der mit einer eleganten Drehung den Ball zum 1:0 in die Maschen einschieben konnte (32) . Bis zur Halbzeit hatte Andreas Scholz, Aushilfskeeper aus der 3. Herren, einen lauen Job. Der ESV hatte in der ersten Halbzeit stark begonnen, ließ zum Ende der Halbzeit aber auch stark nach.

Das 1: 1 (48. Minute Tavarez Garcia) entstand aus dem Gewühl heraus, in dem der Bardowicker den Überblick behielt. Bis zur 70. Minute war es anschließend ein Spiel auf Augenhöhe. In der 70. Minute konnte sich Florian Carlsen an der Außenlinie durchsetzen und den Ball auf Dustin Auth passen, der nur noch seinen Fuß hinhalten musste, um die erneute Führung zu erzielen. Florian Carlsen verletzte sich in dieser Situation leicht, konnte aber glücklicherweise weiterspielen. Christoph Sturm konnte in der 82. Minute auf 3:1 erhöhen. Christoph hatte zuvor bereits einige hundertprozentige Torchancen vergeben, belohnte sich aber mit dem Tor für eine großartige Spielweise und echten Einsatz.

Andreas Scholz feierte ein gelungenes Debüt in der 1. Herren.

Andreas Scholz feierte ein gelungenes Debüt in der 1. Herren.

Die Bardowicker antworteten direkt mit einem Gegentor. Kliche hielt seinen Kopf nach einer Ecke richtig gut hin und verkürzte auf 2:3.  Die letzten 10 Minuten gehörten aber den Eisenbahnern. Der TSV war konditionell platt, der ESV spielte die Partie souverän zu ende. Jochen Blunck machte den Sack in der 90. Minute zu. Nach einem Solo im 16er, bei dem er nicht angegriffen wurde, schoss er den 2:4 Endstand für den ESV. Insgesamt ein sehr verdienter Sieg für die Eisenbahner und ein spannendes Kreisklassen-Spiel für die Zuschauer.

Der Tag war für den ESV perfekt. Alle 3 Herrenmannschaften haben ihre Pflichtspiele gewonnen. Die erste Herren bedankt sich ausdrücklich bei Andreas Scholz, der im Tor ausgeholfen hat und eine richtig gute Partie gespielt hat. Außerdem bei Olli Wasse, der sich für die Bank zur Verfügung gestellt hat und in der Schlussphase noch einmal Kraft und Ruhe auf dem Platz gebracht hat. Danke Jungs.

Leave Yours +

Keine Kommentare

Die Kommentare sind geschlossen.

  • Kommentare sind geschlossen