Die Serie ist gerissen …

Mit 0:2 (0:0) hat die 1. Herren des ESV Lüneburg ihr Auswärtsspiel beim Tabellenführer TuS Barskamp verloren. Damit ist die Serie von 7 Spielen ohne Niederlage gerissen und die Eisenbahner rutschen in der Tabelle vom 7. auf den 9. Rang ab.

Schon die Vorzeichen für diese Partie waren denkbar ungünstig: Auf gleich 5 Leistungsträger musste der ESV verzichten, 3 weitere Spieler lagen mitte der Woche noch krank im Bett. Durch Robert Wagner, Tobias Steinhagen, Marc Arndt und Manuell Gomoll, die dankenswerterweise aushalfen, konnten die Ausfälle zwar sehr gut kompensiert werden. Allerdings hatten alle bereits 45 oder 90 Minuten in der 3. Herren absolviert.

Trotzdem begann der ESV die Partie munter und spielte in den ersten Minuten gleich mutig nach vorne. Danach jedoch übernahm Barskamp mit der gewohnt harten Gangart immer mehr das Spiel und drängte die Gäste in ihre Hälfte. Insgesamt blieb das Spiel allenfalls durchschnittlich, der ESV kam gar nicht in die Offensive, und der TuS Barskamp machte aus seiner Überlegenheit zuwenig. Trotzdem hatte der ESV bei einem Lattenschuss und einer Flanke, die die Latte eher zufällig streifte, Glück.

Auch in der zweiten Hälfte blieb das Spiel mäßig. Der ESV hatte auch hier nur wenig Offensiv-Aktionen, eine echte Torchance sprang dabei nicht heraus. Barskamp hingegen genügte ein langer Freistoß, um in Führung zu gehen. Der Ball, der gefühlte 30 Sekunden in der Luft war, fand am langen Pfosten seinen Abnehmer, ESV-Keeper Marvin Müller war chancenlos.

Auch für das 0:2 musste eine Standardsituation herhalten: Florian Carlsen brachte im Strafraum seinen Gegenspieler zu Fall, den fälligen Elfmeter verwandelte Barskamp sicher zum Endstand.

Nach sieben Spielen ohne Niederlage nun also das erste verlorene Spiel. Angesichts der Personallage hat sich der ESV jedoch achtbar geschlagen.

Leave Yours +

Keine Kommentare

Die Kommentare sind geschlossen.

  • Kommentare sind geschlossen